Pferdefreunde.isarbote.de
Abzeichen

Heuer meisterte Julie, die hier auf der Haflingerstute Olexis sitzt, schon das Reitabzeichen der Klasse 9. Fotos: Andrea Tölle

Fohlencup_Führzügel_Tölle Lammich

Dank guter Ausbildung eine gute Figur auf dem Pferd macht die neunjährige Julie Lammich, hier beim Start in Ingolstadt.

Julie Lammich sahnt ab
Neunjährige war erfolgreichste Reitschülerin
der vergangenen Saison

Vo Andrea Tölle
Die Saison 2016 hatte es für Julie Lammich aus Pipinsried in sich: Nicht nur, dass sie gleich im Februar das Reitabzeichen 10 gemeistert hatte. Im April hatte die Neunjährige ihren ersten Start auf einem offiziellen Turnier auf der Reitanlage Schwarz in Mammendorf. Man wusste gar nicht, ob die Eltern oder Julie nervöser waren. Lehrpferd Olexis jedenfalls war guter Dinge und freute sich erst mal über das viele Gras auf dem Hängerparkplatz. Nervös hätte Familie Lammich aber gar nicht zu sein brauchen. Denn Julie siegte souverän in der Führzügelklasse.
Auch beim zweiten offiziellen Turnierstart im August bei der PZG Holledau in Ingolstadt machte das Paar eine gute Figur. Das schönste Turnier war für Julie das Trainingsturnier des Team-T-
Weichs im Oktober: „Da habe ich im Longenreiter-Wettbewerb meinen ersten Pokal
gewonnen“, freut sich das Mädchen, das seit ca. 1,5 Jahren regelmäßig Unterricht beim
Team-T-Weichs auf der Haflingerstute Olexis nimmt. Mit diesen Erfolgen war die Grundschülerin die erfolgreichste Schülerin im Ranking des Team-T-Weichs. Nur die beiden Reitlehrerinnen hatten mehr Schleifen gesammelt. „Olexis ist für mich das beste Pferd auf der Welt. Ich habe mit ihr ganz viel Spaß! Wenn ich sie an der Unterlippe kraule, macht sie lustige Sachen mit mir. Sie hilft mir auch beim Halfter anlegen, indem sie den Kopf nach unten beugt. Sie ist ein toller Begleiter für mich. Und ich freue mich jedes Mal sie zu sehen“, lobt Julie Lammich ihr Lehrpferd. Aber auch mit ihrer Trainerin Steffi Tonhauser ist die Schülerin sehr zufrieden: „Steffi ist eine sehr gute Reitlehrerin. Auch wenn es mal nicht beim ersten Mal klappt, motiviert mich Steffi immer wieder. Ich habe schon sehr viel gelernt. Meine Eltern und ich bereuen keinen Tag, an dem wir in Zillhofen waren!“ Das ist ein starkes Lob, denn die Tage sind vor allem im Sommer, wenn die Koppeln abgemistet werden müssen, zum Teil sehr anstrengend. Aber auch hier hat Familie Lammich die richtige Einstellung zum Partner Pferd: Obwohl Abmisten nicht immer Freude macht, muss es gemacht werden, da es für die Gesundheit der Pferde wichtig ist.
Die ehrgeizige Julie hat natürlich auch Ziele für die Zukunft. Sie möchte nicht einfach nur auf dem Pferd sitzen, sondern richtig reiten lernen. Und dafür trainiert sie zweimal pro Woche. Julies großes Ziel ist auch, irgendwann einmal mit ihrer Olexis springen zu können. Anfang des Jahres haben die beiden wieder einen Schritt in diese Richtung absolviert und das Reitabzeichen Klasse 9 gemeistert. Das ist beim Team-T-Weichs möglich: von der Pike auf das Reiten lernen und dabei Fortschritte machen, Spaß haben, einen immer besseren Sitz bekommen und damit auch dem Pferd immer verständlichere Hilfen geben können. Weitere Infos finden Sie unter www.team-t-weichs.de.

DSC_8341
IMG-20161126-WA0060

Vielseitige Ausbildung: In Geschicklichkeitsprüfungen geht es um Spaß – gleichzeitig wird der ausbalancierte Sitz geschult.

img_6452

Mit Freude wartet Julie auf ihren
Start in der Pony-Führzügelklasse in Ingolstadt.

Spaß steht an erster Stelle – auch beim Putzen kuscheln Haflingerstute Olexis und Julie Lammich gerne.


02_IMG-20170227-WA0011

Die Faschingsferien nutzten Hannah, ihre Geschwister und ihre Freunde, um die Haflingerstute Olexis zu besuchen. Das machte allen großen Spaß. Fotos: Andrea Tölle

02_IMG-20170227-WA0013

Olexis freut sich über die Aufmerksamkeit, die ihr die Kinder ihrer Reitbeteiligung Agnes Schmid entgegen bringen.

Hannahs Freude steckt an
Familienausflug zur Haflingerstute Olexis macht allen Spaß

Von Andrea Tölle
Hannah, Gregor, Vroni und Edda nutzten das herrliche Wetter zu Beginn der Faschingsferien für einen geführten Ausritt mit Olexis. Die Runde um den Hof unternahmen alle gemeinsam, um Olexis für die Reitstunde von Hannah und Gregor aufzuwärmen. Das ist gesund fürs Pferd, und die Kinder hatten dabei sichtlich Spaß. Gregor posierte stolz für das Foto: Als einziger Bub durfte er auf dem Pferd sitzen. Der Siebenjährige findet es gut, dass die 13-jährige Haflingerstute nicht ganz so groß ist. Es war erst seine zweite Reitstunde, aber er prahlte schon damit, wie geschickt er sich im Sattel halten kann.
Vroni war spontan mitgekommen, um ihrer neunjährigen Freundin Hannah bei der Reitstunde zuzusehen. Vroni mag Pferde sehr und hat auch schon in einem anderen Reitstall Unterricht genommen. Aber seitdem das Pferd dort einmal mit ihr durchgegangen war, hatte die Achtjährige sich nie wieder zu einer Reitstunde überwinden können. Die ausgeglichene Olexis strahlte aber viel Ruhe aus und gefiel der Schülerin auf Anhieb. Vroni beobachtete Hannah ganz genau, wie diese an der Longe auf dem Rücken von Olexis ihre Runden im Schritt und Trab drehte. Hannah liebt das Tempo und durfte auch kurz im Galopp reiten. Sie lachte dabei und machte begeistert weiter ihre Übungen: die Hände seitlich weg strecken, als ob sie mit dem Flieger fliegen würde, oder die Arme zur Decke recken, als würde sie Äpfel von einem sehr hohen Baum pflücken. Die Freude wirkte ansteckend, und Vroni überlegt jetzt, ob sie nicht vielleicht doch noch mal mit Olexis versuchen könnte, ihre Angst zu überwinden. Agnes Schmid, die Mutter der kleinen Reitschüler, hat selbst eine Reitbeteiligung auf der Haflingerstute. „Mir gefällt an Olexis, wie geduldig sie sich von den vielen kleinen Kinderhänden streicheln und knuddeln lässt. Sogar als nachher jeder einmal Striegeln oder Hufe auskratzen wollte, machte sie mit freundlichem Gesicht mit. Ich habe auch keine Bedenken, meine erst vier Jahre alte Tochter Edda mitzubringen“, berichtet Agnes Schmid. Als Kleinste durfte Edda Olexis zur Belohnung den mitgebrachten Apfel füttern. Diesen nahm Olexis ganz vorsichtig aus der Kinderhand. Edda liebt das Pferd besonders wegen seines weichen Fells. Der Ausflug in den Reitstall war ein voller Erfolg! Deshalb waren am Schluss alle einhellig der Meinung: „Das müssen wir öfter machen!“
Das Team-T-Weichs bietet während des ganzen Jahres spezielle Kinderangebote an. Hier unterrichtet eine Reitlehrerin, die dank ihrer Ausbildung zur Erzieherin über großes pädagogisches Geschick verfügt. Aber auch Erwachsene Anfänger und Fortgeschrittene können hier gut reiten lernen. Weitere Infos unter www.team-t-weichs.de.


Pferdefreunde_Toelle_Abzeichen

Ausbilderin Steffi Tonhauser, Julie Lammich (RA 9) auf Olexis, Krissi Keser (RA 10), Richterin Sabine Winterling, Ausbilderin Andrea Tölle, Richter Johann Speth, Vicky Meyden (RA 10), Saskia Jonza mit Lehrpferd Maxima und Luisa Crome. Foto: Andrea Tölle

Laufen, Springen und Dressur
Reitabzeichen des Team T Weichs in Zillhofen

„Bei mir sind alle aus dem Häuschen, dass ich das geschafft habe. Meine beste Freundin hat sich so über dieses kleine Reitabzeichen gefreut, dass sie mir
Schokolade, Blumen und Sekt geschenkt hat“, berichtet Saskia Jonaza, die am 18. Februar auf der Reitanlage Eberl das RA 10 absolviert hatte. Der Erfolg war so groß, weil Jonza erst seit 1. Januar auf dem Lehrpferd Maxima des Team T Weichs reitet.

Ebenfalls das RA 10 absolvierten Krissi Keser auf Olexis und Vicky Meyden auf Maxima. In der Praxis waren hier der ausbalancierte Sitz im Schritt, Trab und Galopp an der Longe gefragt. In der Theorie zeigten die drei, dass sie sich mit den Bedürfnissen eines Pferdes bereits gut auskannten. Sie konnten den Richtern aber auch z.B. erklären, dass Heu das wichtigste Futter ist, dass Pferde aber auch sauberes Wasser, ausreichend Bewegung, soziale Kontakte mit Artgenossen, Licht und Luft benötigen, um sich wohl zu fühlen. Besonders freuten sich die Ausbilder Steffi Tonhauser und Andrea Tölle darüber, dass zwei der Absolventen vom letzten Lehrgang diesmal schon ein Reitabzeichen eine Stufe höher ablegten: Luisa Crome bestand das RA 4 und Julie Lammich auf Olexis das RA 9. Für die neunjährige Julie war das ein besonders großer Sprung. Denn diesmal musste sie bereits alle drei Gangarten beim freien Reiten im Dressurviereck zeigen. Dabei lobten die Richter Sabine Winterling und Johann Speth die sehr korrekt gerittenen Hufschlagfiguren. Dass die Prüfung so toll verlief, lockte gleich weitere Reiterinnen zum Kurs im nächsten Winterhalbjahr: Saskia Jonza, Krissi Keser und Julie Lammich planen hier jeweils wieder eine Stufe höher anzutreten.
Derzeit sind beim Team T Weichs noch Plätze auf den Schulpferden Olexis und Maxima frei. Hier können Anfänger von der Pike auf das Reiten lernen, aber auch Fortgeschrittene ihr Können verbessern sowie auf Wunsch ihre ersten Turniere starten. Infos über aktuelle Veranstaltungen des Team T Weichs stehen unter www.team-t-weichs.de.

[Titelseite] [Pferd International] [Bayernchampionat] [Abenteuerritt] [Anja Beran Stiftung] [Prüfungen] [Zillhofen] [Reitstall Krein] [Pferde für unsere Kinder] [Natural Horsemanship] [Apassionata] [Kolumnen] [Pferd der Woche] [Pferdezahnärztin] [Impressum]
www.tierrecht-anwalt.de
isarbote.de Netzzeitung für München und Bayern
www.pferdeklinik-aschheim.de